Kommunales Konfliktmanagement

Seit 2012 ist das Kooperationsprojekt der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft und der SSB AG „Kommunales Konfliktmanagement am Beispiel des öffentlichen Nahverkehrs in Neugereut“  im Kinder- und Jugendhaus JIM Pazzo angesiedelt. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um dem Konflikt zwischen Jugendlichen und Fahrgästen an der Endhaltestelle „Neugereut“ produktiv entgegenzuwirken. Ziel des Projekts ist es, einen Dialog zwischen den Generationen anzuregen und zu moderieren, Vorurteile aufzudecken und abzubauen sowie neue Formen der Beteiligung von Jugendlichen am gesellschaftlichen Leben im Stadtteil zu entwickeln. Das Projekt lebt von der aktiven und dauerhaften Beteiligung der bestehenden Einrichtungen und der Bürgerinnen und Bürger Neugereuts. Das mehrstufige Verfahren des Projekts wird von einem Runden Tisch aus lokalen Experten begleitet. Gemeinsam werden dort Aktionen und Teilprojekte entwickelt, durch die die genannten Ziele erreicht werden können. Das Projekt wurde im Jahr 2013 durch den Projektmittelfonds der Stadt Stuttgart „Zukunft der Jugend“ mit 25. 000 € gefördert.

Spielzone 378

Theater-AG

Generationenübergreifende Theater-AG in Kooperation mit der Jörg-Ratgeb-Schule

Jugendliche, Erwachsene und Senioren hinterfragen mit theaterpädagogischen Methoden Vorurteile zwischen Alt und Jung und entwickeln gemeinsam Szenen zum Thema „Konflikte und Verhalten im öffentlichen Raum“. Die Theater-AG gibt es seit Anfang des Schuljahres 2013/14.

Es geht wieder los! Generationenübergreifende Theater-AG im Schuljahr 2014/15

Videoprojekt für Jugendliche

Thema: Die Stadtbahn in Neugereut

Videoclip Mai 2014: Wir beißen nicht

 

Videoclip Dezember 2013: Wir können auch anders