logo

Internationale Jugendbegegnung vom 26.07. bis 02.08. 2018 in Cardiff

Am Donnerstag, unserem ersten Tag, trafen wir uns alle vormittags am Stuttgarter Flughafen. Die Stimmung war gut und jeder sah der Reise voller Vorfreude entgegen. Nachdem alle Eltern verabschiedet waren machten wir uns auf in Richtung Flugzeug. Der Flug war pünktlich und nach knappen 2 Stunden erreichten wir schließlich den Londoner Flughafen Heathrow. Anschließend fuhren wir 3 weitere Stunden mit dem Fernbus nach Cardiff. Dort erwarteten uns auch schon unsere walisischen Austauschpartner, die zum einen aus dem Jugendhaus North Ely und zum anderen aus dem Cardiffer Jugendrat stammten. Wir luden unser Gepäck in einen Minibus ein und gingen zu Fuß zu unserer Unterkunft.

01

Dort angekommen waren wir alle sehr positiv überrascht und begutachteten kurz unsere Zimmer, bevor wir gemeinsam mit den Austauschpartnern zum nah gelegenen Fluss gingen und in gediegener Atmosphäre Pizza aßen. Am zweiten Tag sind wir nach dem Frühstück zum Principality Stadium gelaufen um zu den „Street Games“ zu gehen. Im Stadion waren allerlei verschiedene tolle Stationen aufgebaut, wie beispielsweise verschiedene Hüpfburgen, Basketball im Rollstuhl, Bubble-Soccer, Bouldern, Standup-Paddling, Stationen bei denen die eigene Kraft getestet werden konnte, Mountainbike-Parcour u.v.m.

02 03 04

Diese konnten wir bis zum Mittagessen alle ausprobieren und hatten großen Spaß. Anschließend waren wir alle zusammen Mittagessen und hatten darauf Freizeit, die wir alle zum Einkaufen in der Stadt nutzten. Die Jugendlichen aus Cardiff führten uns hierbei durch die Stadt und zeigten uns ihre Lieblingsläden. Bei dieser Gelegenheit hatten wir bereits die Chance einige von ihnen besser kennenzulernen. Während des Abendessens im Jugendzentrum konnten wir dann die restlichen Jugendlichen treffen. Nach dem Abendessen spielten wir dann alle zusammen Billard und Tischtennis und haben den Abend so ausklingen lassen.

Am Samstag, den 28.07.2018 sind wir um 8:30 Uhr zum Activity Center Storey Arms in die Brecon Beacons gefahren. Dort wurde dann spontan entschieden ob die geplante Wanderung stattfinden konnte, da an diesem Tag Regen angesagt war. Dort angekommen haben sich die Guides für die Wanderung entschieden und wir haben alle geeignete Kleidung bekommen um für das Wetter gut ausgerüstet zu sein. Die Wanderung war sehr anstrengend, hat aber auch sehr viel Spaß gemacht. Als wir oben angekommen sind hat es stark geregnet –eben typisches Wetter für Wales - und wir waren komplett nass, trotz allem haben wir uns nicht die Laune verderben lassen.

05 06

Als wir wieder im Activity Center Storey Arms angekommen waren, konnten wir uns mit Tee und Kaffee wieder aufwärmen. Anschließend hatten wir Zeit zum Ausruhen oder Duschen. Abends sind wir ins Jugendhaus North Ely und es wurde für uns Pasta gekocht und wir haben den Abend im Jugendhaus verbracht.

07 08

Am Sonntagmorgen, nachdem alltäglichen Frühstück, holte uns Lee Richards mit seinem Minibus von unserer Unterkunft (Liberty Park) ab. Von dort brachte er uns zum Youth-Centre in North-Ely. Dort verkündeten Steve und Nick das Programm das wir an diesem Tag durchführen werden. Der erste Programmpunkt an diesem Tag war die Besichtigung des St. Fagans National Museum of History. Dies ist wie der Name schon verrät im Cardiffer Stadtteil St. Fagans gelegen. Der ursprüngliche Plan war eine Wanderung durch den Wald, der zwischen dem Youth Centre und dem Museum liegt. Doch da es in der vorherigen Nacht geregnet hatte, war der Wald unpassierbar, deshalb passierten wir eine andere Route. Diese Route verlief um das Waldgebiet herum und war 4 Kilometer lang. Als wir ankamen fing es plötzlich an stark zu regnen, dies sollte sich auch so schnell nicht mehr ändern. Da das Museum größtenteils ein Freiluft-Museum ist, war es schwierig das Museum zu besichtigen. Dennoch könnten die meisten Jugendlichen sich ein Bild von der damaligen Lebensweise des walisischen Volkes machen. Man konnte zum Beispiel 300 Jahre alte Häuser begutachten.

Nach einer Stunde erkunden, brachte uns Lee, im strömenden Regen, zum Youth Centre zurück. Im Bus gab uns Lee noch die weiteren Programmpunkte bekannt. Da es so stark regnete, konnten wir unser Kunstprojekt, das eigentlich an der Reihe war, nicht starten.Nachdem Mittagessen, brachte uns Lee zu einem Schwimmbad, das Cardiff-International-Pool heißt. Alle freuten sich sehr auf das Hallenbad.In dem Schwimmbad gab es neben einem Schwimmbecken, auch diverse Rutschen, darunter eine Trichterrutsche, Spaßbecken und ein Kinderabteil. Dort verbrachten wir 2 sehr witzige Stunden. Nachdem sich alle frisch gemacht haben, begaben sich beide Gruppen per Bus zurück ins Youth Centre nach North Ely. Dort wurden wir wieder bekocht und bekamen ein typisch-walisches Gericht (Corned Beef Pie) serviert, das sehr lecker geschmeckt hat. Nach dem Dinner vergnügten wir uns noch im Youth-Centre. Nachdem das vollbracht war, fuhr uns Lee zurück zur Unterkunft, dort spielten wir noch ein paar Gemeinschaftsspiele. Gegen 23 Uhr begaben sich die ersten ins Bett und gingen schlafen.

Am Montagmorgen nach dem Frühstück fuhren wir zu einem Klettergarten in Treharris. Dort trafen wir auf die bereits wartenden Waliser. Daraufhin wurden wir zusammen mit den Walisern in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die ersten Gruppe etwas Pech mit dem Wetter hatte, da es öfters zu regnen begann, hatte die zweite Gruppe dafür mehr Glück und konnte ungestört den Kletterpark durchlaufen. Daraufhin ging es für uns Deutsche zurück zur Unterkunft. Dort hatten wir wieder etwas Freizeit und beschlossen, diese zu nutzen, indem wir noch einmal die Stadt erkundeten und die freie Zeit zum Einkaufen nutzten. Netterweise begleiteten uns einige der walisischen Jugendlichen, sodass wir nochmal einige schöne Ecken der Stadt Cardiff sehen konnten. Am Abend fuhren wir dann zum Jugendhaus North Ely. Nach dem Abendessen begannen wir dann mit dem ersten Teil des Kunstprojektes. Während ein Teil die Außenfassade des Jugendhauses weiß strich, um am Mittwoch dann die Wand bemalen zu können, begann die andere Gruppe das Mosaik. Hierbei wurden die beiden Flaggen und Namen der Partnerstädte gelegt. Den anstrengenden Tag ließen wir mit einigen Kartenrunden ausklingen.

09 10

Dienstag, 31.07.2018:
Heute sind wir vormittags zum Cardiff bay, dort haben wir Mitglieder des Walisischen Jugendrats und Jugendliche aus dem Jugendzentrum getroffen. Zusammen sind wir um den Cardiff bay gelaufen. Zwischendrin haben wir einen Stopp bei Tesco gemacht. Das letzte Stück um Cardiff bay sind wir mit einem „Zügle“ zum Freizeitpark „Barry Island“ bei dem einige von uns Achterbahn oder andere Fahrgeschäfte gefahren sind. Anschließend wurden wir durch das Welsh Parlament geführt. Unter anderem wurde uns die Architektur und dessen Bedeutung erklärt.

11 12

Im Anschluss sind wir in das Jugendhaus St. Mellons gegangen. Dort haben die Mitarbeiter für uns selbstgemachtem Burger gemacht. Nachdem alle gestärkt waren, haben wir dort professionelles Basketballtraining bekommen. Zu Beginn wurden verschiedene Übungen und kleinere Spiele angeboten und zum Schluss gab es ein spannendes Basketballspiel, bei dem uns die „Cardiffer“ ganz knapp besiegt hatten. Trotz der Niederlage kamen bei dem Spiel alle auf ihre Kosten und hatten viel Spaß. Danach haben wir den Abend mit Tischkicker, Gesprächen, gemeinsames „Mäxle“-spielen und Fußball ausklingen lassen.

Am Mittwoch haben wir uns wie jeden Morgen, jeder zusammen in seinem Stockwerk Frühstück vorbereitet und sind direkt danach mit Lee in die Innenstadt zu dem Nationalmuseum gefahren. Dort haben wir ca. 2 Stunden verbracht und konnten uns drei verschiedene Ausstellungen anschauen. Danach sind wir zu einem neuen Viertel der Stadt gelaufen, was in der Nähe war. Dort sind wir in ein anderes Jugendhaus gegangen. Da es unser letzter Tag war haben die walisischen Jugendlichen Spiele für uns vorbereitet. Unter anderem ein Stadt Spiel, bei dem es verschiedene Foto-Challenges gab. Dabei wurden wir in gemischte Gruppen eingeteilt, damit wir uns nicht verlaufen und schließlich gab es noch unterschiedliche Party Spiele im Jugendzentrum. Am Ende wurde ein Gewinner gekürt. Zum Schluss haben sie typisches Walisisches Essen für uns gekocht und wir haben alle zusammen gegessen. Es war ein sehr schöner letzter Tag, wo wir uns leider auch von den Walisischen Jugendlichen verabschieden mussten.

Bei den einen oder anderen Teilnehmern sind am letzten Tag sogar Tränen geflossen, da Sie die Zeit in Cardiff sehr genossen hatten und traurig darüber waren, dass nun schon die Heimfahrt bevorstand.
Viele können es deshalb kaum erwarten bei der nächsten Jugendbegegnung wieder dabei zu sein und fiebern schon der Zeit im April entgegen, wenn uns die „Cardiffer“ in Stuttgart besuchen kommen.

Der Bericht wurde von den Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Jugendbegegnung geschrieben, besonderer Dank an Ioannis und Yunus.